Personalentwicklung


Personalentwicklung

Die meisten Veränderungen in Unternehmen (und deren Umfeld) verlaufen schleichend und nicht disruptiv. Deshalb nimmt man sie in der Alltagsarbeit meist nicht wahr. Wagen Sie einen Blick zurück „Was hat sich in unserem Unternehmen in den vergangen ein, zwei Jahrzehnten geändert?“, um aus den Entwicklungslinien in der Vergangenheit, Prognosen für die Zukunft abzuleiten.
Fragen Sie sich: Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Geschäftsprozesse auf die Personalarbeit und hier insbesondere auf die Personalentwicklung und Weiterbildung. Denn von ihr bleibt auch Ihr HR-Bereich nicht verschont.

Aus Ihren Erkenntnissen auf die obige Fragestellung können wir Thesen und Maßnahmen ableiten, die sie ergreifen sollten, damit Ihr HR-Bereich für die Zukunft gewappnet ist.


(Führungs-) Persönlichkeiten entwickeln

Leader, Entrepreneur, Coach – im vergangenen Jahrzehnt poppten zahlreiche neue Vokabeln auf, um die Rolle von Führungskräften im „digitalen Zeitalter“ zu beschreiben. Das zeigt, wie groß die Unsicherheit heute vielfach ist, welches Profil Führungskräfte wir künftig brauchen, um bestimmte Aufgaben in Unternehmen erfolgreich wahrzunehmen.

Das zeigt aber auch:

Die Erwartungen an Führung haben sich radikal gewandelt – unter anderem aufgrund

  • der Globalisierung,
  • der immer kürzeren Haltbarkeit von Strategien,
  • der zunehmend vernetzten Strukturen in den Unternehmen,
  • des Siegeszugs der Projekt- und Teamarbeit,
  • der veränderten Erwartungen und Bedürfnissen der Mitarbeiter.

Um in diesem Umfeld zu überleben, müssen Führungskräfte heute ein anderes Führungsverhalten zeigen. Sie müssen zudem ein neues Selbstverständnis entwickeln. Sie müssen sich zum Beispiel selbst als Lernende begreifen, die ihre Einstellungen und ihr Verhalten regelmäßig daraufhin hinterfragen, inwieweit dieses noch zielführend sind – angesichts der sich rasch ändernden Anforderungen. Sie müssen zudem reife Führungspersönlichkeiten sein, die ihren Mitarbeitern auch in unsicheren Zeiten Orientierung und Halt geben. Dies können sie auf Dauer nur, wenn sie auch ein feines Gespür für ihre eigenen Bedürfnisse haben – um ein Ausbrennen zu vermeiden.


Nicht jeder will ein „Leader“ sein und sich trotzdem zum Top-Mitarbeiter entwickeln

Welche Eigenschaften zeichnen einen Top-Mitarbeiter aus? Das hängt von vielen Faktoren ab – außer von seinem Aufgabenfeld unter anderem vom

  • Geschäftsfeld des Unternehmens,
  • Unternehmens-Kultur und Struktur sowie
  • den Arbeitsprozessen und -Beziehungen im Unternehmen.


Generell gilt jedoch:

  • Je flacher die Hierarchien sowie netzwerkartiger die Strukturen eines Unternehmens sind, umso selbstständiger und eigenverantwortlicher müssen seine Mitarbeiter ihre Aufgaben wahrnehmen.
  • Je dynamischer die Märkte eines Unternehmen sind, umso flexibler und lernbereiter müssen seine Mitarbeiter sein, da sie regelmäßig vor neuen Aufgaben und Herausforderungen stehen.
  • Sie müssen auch belastbar, psychisch stabil und selbst-bewusst sein. Denn in einem von Veränderung geprägten Umfeld stehen sie auch regelmäßig vor Herausforderungen, von denen sie noch nicht wissen, wie sie diese meistern können. Trotzdem müssen sie diese beherzt und voller Zuversicht angehen.

Beim Entwickeln Ihrer Strategie und solcher Mitarbeiter unterstützt EXONIAL Ihr Unternehmen. – Wir schaffen Lösungen!