Minimum Viable IT in Zeiten von Corona

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

(Minimal überlebensfähige IT)

Die aktuelle Pandemie Situation stellt Unternehmen vor immense Herausforderungen. Ganze Wertschöpfungsketten, JustInTime-, aber auch Arbeitsplatz-Konzepte sind durch die Corona Krise nicht mehr funktional und führen in nicht wenigen Fällen zur Liquidation vieler Unternehmen und damit auch Arbeitsplätzen.

Seit in Unternehmen die Schreibmaschine durch den PC abgelöst wurde, ist die IT in Unternehmen einem stetigen Wandel unterworfen. Vom „alten“ Mainframe über On-Premise Virtualisierung und reinen Cloud Konzepten wandelt sich die IT Landschaft stetig.

War vor Jahren das Thema IT-Security eher ein stiefmütterlich behandeltes „must have“ in Unternehmen, ist es durch die Erkenntnisse der letzten Jahre zu einem „Top“ Thema in den meisten Konzepten und Umsetzungen geworden.

Auch heute erleben wir mit der Corona Pandemie wieder einer dieser sehr harten „Lernprozesse“.
Disaster&Recovery-, Wiederanlauf & Georedundanz –Konzepte berücksichtigen mehrheitlich nicht den Pandemiefall. Im Falle eines Feuers, Hochwasser oder sogar einem Kometeneinschlag wissen Unternehmen zwar wie sie sich zu verhalten haben, aber Pandemien sind für viele Unternehmen, welche keine für Deutschland systemkritische Infrastruktur bereitstellen, bisher kein Thema gewesen.

Was eine Pandemie für das eigene Unternehmen bedeutet, lässt sich schlecht verallgemeinern. Oft kann das Personal nicht mehr am eigentlichen Arbeitsplatz eingesetzt werden, der CashFlow bricht ein, Kunden zahlen Ihre Rechnungen nicht mehr, Partnernetzwerke werden nachhaltig durch Insolvenzen zerstört. 

Neben dem reinen Betriebswirtschaftlichen Risiko, zu dem sicherlich auch die IT als Profit-Center zählt, muss die IT jedoch auch dediziert betrachtet werden. 
Ein Minimum Viable IT -Konzept versetzt Sie in die Lage, nicht-kritische Systeme abzuschalten, kritische Systeme zu skalieren und nötige Arbeiten an einem System auf ein Minimum zu beschränken, um Stabilität und Sicherheit auch bei Personalmangel weiterhin gewährleisten zu können.

MV-IT sollte künftig ein fester Punkt in Ihren Notfall-Plänen darstellen und stets auf Ihre aktuelle Situation angepasst werden. 
Bereits bei der Planung / Modernisierung Ihrer IT-Landschaft kann für bestimmte Systeme (zB. Telefonanlage) eine Cloud Lösung zum Tragen kommen, um später die telefonische Erreichbarkeit Ihrer Mitarbeiter auch aus dem HomeOffice zu gewährleisten. 
Dynamisch skalierbare VPN-Lösungen und wartungsarme Infrastruktur können Ihnen das Überleben während eines „Shutdowns“ sichern.

Lassen Sie uns gemeinsam aus dieser Situation lernen – Bereits kleine verantwortungsbewusste Unternehmen sollten sich ernsthafte Gedanken zu einem „Notfall-Plan“ machen.
Corona wird die Bühne bald wieder verlassen, es wird jedoch nicht das letzte Mal sein das unsere (globale) Wirtschaft derart durchgeschüttelt wird. 

Bleiben Sie gesund und vorbereitet, 
Ihr Christian Heitzer

Diesen Inhalt teilen